Hi, ich bin Tom

Tom

Hi, ich bin Tom

Hallo, ich bin Tom! Ich bin auf der Straße in Bulgarien geboren und aufgewachsen. Leider erlitt ich schon im jungen Alter eine Verletzung. Dabei hatte ich aber so ein Glück, dass ich trotzdem normal gehen, laufen und springen kann. Ich bin nur nicht sehr schnell und deswegen hatte ich draußen Probleme, mich gut zu schützen. Außerdem kann ich nicht so gut klettern, was mein Leben auf der Straße echt schwierig gemacht hat.

Die Zweibeiner erklären dir weiter unten alles, was du zu meiner verheilten Verletzung wissen musst. So viel kann ich schon mal verraten: Sie beeinträchtigt mich kaum. Außer ein oder zwei Kontrollterminen brauche ich keine Behandlung.

Eines Tages, als ich auf der Straße unterwegs war, entdeckte ich eine Gruppe von Katzen, die von einem Zweibeiner gefüttert wurden. Ich gesellte mich einfach dazu und futterte mir den Bauch voll. Ab dem Tag blieb ich bei der Gruppe. Die Frau kam jeden Tag und verteilte Futter.
Ralitsa hat mich bemerkt und sofort gesehen, dass ich nicht wie die anderen bin. Ich bin allen Menschen gegenüber sehr misstrauisch und habe mich lange versteckt. Aber ich bin verfressen, das gebe ich zu, und mit Futter kann man mich überall hinlocken. Ralitsa nutzte das aus, um mich zu greifen und mit nach Hause zu nehmen.
Hier lebe ich nun seit Monaten zusammen mit den anderen Miezen und 3 Hunden. Für mich ist das kein Problem, solange es genug Futter gibt. Ich komme mit allen 4-Beinern klar, solange sie mich in Ruhe lassen und mich nicht bedrängen.
Die Hauptsache ist, dass es regelmäßig viel Leckeres gibt. Ich bin immer der Erste, wenn Futter verteilt wird. Und auch wenn ich mein eigenes Schälchen habe, muss ich bei den Anderen checken, was sie haben. Gott sei Dank sind die alle lieb und lassen mich probieren. Ja, es ist das gleiche Futter wie in meiner Schale. Aber man weiß ja nie, also werde ich auch in Zukunft immer alle Schälchen kontrollieren.
Mit den anderen Miezen spiele ich nicht. Ich mag die Gesellschaft, aber ich mag es auch, Abstand zu wahren und meine Privatsphäre zu haben. Wenn eine nette Katze sich ruhig neben mich legt, ist das ok. Ich kann es nur nicht leiden, wenn die dann anfangen mich anzuspielen.
Wenn mir was nicht passt, gehe ich einfach weg. Auf Streit habe ich keine Lust. Der Klügere gibt nach.

Gleiches gilt auch für Menschen. Ich habe gerne meine Ruhe. Ich verstehe nicht, warum sie mich alle streicheln wollen. Ich kenne das nicht und bin weiterhin sehr misstrauisch, wenn mir einer näherkommt. Ich lasse mich auch streicheln, aber nur wenn ich was zum Fressen kriege. Bei besonderen Leckereien lasse ich es auch etwas länger zu. Na ja, manchmal sind so ein paar Krauleinheiten schon ganz nett. Wenn ich irgendwo ruhig liege und chille, habe ich auch nichts dagegen, dass die Zweibeiner mich ruhig streicheln.

Und ich liebe Spielzeug wie flauschige Bällchen oder Spielmäuse und amüsiere mich sehr damit. Ich spiele auch gerne mit den Zweibeinern zusammen und jage der Spielangel hinterher.

 

Was ich suche

Ich suche ein nettes und ruhiges Zuhause. Ein Zuhause, wo keine Hektik herrscht und man nicht ständig hinter mir zum Kuscheln herläuft. Das stresst mich sehr. Wenn Menschen mich streicheln wollen, dann müssen sie Geduld mit mir haben. Ich kenne das nicht und brauche Zeit.
Leckereien helfen mir dabei, Vertrauen zu fassen.

Ich bin kein totaler Einzelgänger und möchte nicht den Rest meines Lebens ohne andere Katzen verbringen. Aber Spielkumpels suche ich nicht.
Ich ziehe gerne als Katze Nummer drei oder vier bei dir ein. Ich genieße es, nicht allein zu sein, aber werde nicht der beste Freund deiner Miezen.
Deine vorhandenen Miezen sollten respektieren, dass ich nicht mit ihnen spielen möchte. Wir können zusammen futtern, rumliegen, chillen, die Wohnung erkunden, unsere neugierigen Nasen überall reinstecken, aber immer freundlich und respektvoll miteinander.

Ach ja, ganz wichtig, ich bin ein sehr sauberer Kater. Du musst unbedingt genügend Toiletten haben, sodass ich immer eine möglichst saubere Toilette finde oder sogar eine für mich „reservieren“ kann.
Ich kann es nicht leiden, wenn ich mir mit vielen anderen Miezen eine Toilette teilen muss, die dann natürlich nie wirklich sauber ist. In dem Fall hinterlasse ich dir dann eindeutige „Hinweise“.

Und nimm dir bitte regelmäßig etwas Zeit für mich. Ich spiele sehr gerne mit Spielangeln und allem, was du sonst noch so werfen und rollen kannst.

Was du über Toms Verletzung wissen musst

Als Ralitsa Tom gefunden und aufgenommen hat, war von einer Verletzung nach außen bereits nichts mehr zu sehen. Keine Wunde, nichts. Nur an seinem Gang und seiner Schwierigkeit zu klettern konnte sie sehen, dass etwas anders ist.
Wir wissen nicht, wie Tom verletzt wurde. Aber wir wissen, welche Verletzungen er davongetragen hat und wie es sich entwickeln wird. Ein Fachtierarzt für orthopädische Chirurgie hat sich Toms Röntgenbilder und Videos angesehen.geprüft.
Er hat mit solchen Verletzungen bereits Jahrzehnte Erfahrung und weiß ganz genau, wie sich solche alten, bereits verheilten Verletzungen entwickeln.
Wenn du Tom ein Zuhause gibst, bekommst du natürlich den Kontakt. Der Spezialist ist hier in NRW ansässig und ein super tierlieber, freundlicher und tierschutzfreundlicher Fachtierarzt.
So, genug drumherum erklärt, jetzt konkret zu Toms Verletzungen.
Damit du weißt, wovon wir reden, hier erstmal die Röntgenbilder:

Toms rechtes Hinterbein hat einen Bruch an mehreren Stellen erlitten. Wäre er direkt oder kurz nach dem es passiert ist gefunden worden, hätte man ihn operiert, die Knochen zusammengesetzt und mit Fixateuren fixiert. Da sich vor Ralitsa niemand um Tom gekümmert hat, hat sein Körper das selbst gerichtet, so gut er konnte. Und das hat ziemlich gut funktioniert. Die Achse ist gerade, also vom Knochen oben (Hüfte) bis zum Fuß ist es eine gerade Linie, kein schiefer Fuß, nur ein bisschen verkürzt, weil der Körper die Knochen nicht wieder direkt aneinanderreihen konnte. Die Knochen sind zusammengerückt und an den Kontaktstellen mit sogenanntem Kallus (die Körperversion von Mörtel) verbunden worden.
Tom hat keine Schmerzen. Er kann den Fuß gerade aufsetzen und fast ganz normal laufen.
Man wird das auf keinen Fall operieren, weil es nicht nötig ist und vor allem, weil Toms Körper noch nicht fertig ist mit der Reparatur. Laut dem Experten werden die Knochen innerhalb der nächsten 1 bis 2 Jahre noch weiter zusammenwachsen. Dabei werden sie noch gerader und mit richtigem Knochengewebe verbunden.
Zitat: „Wenn Sie in 1 bis 2 Jahren ein neues Röntgenbild machen, wird das ganz anders aussehen“.
Leider ist auch Toms Schwanz verletzt worden, es gibt einen Bruch kurz hinter der Schwanzwurzel..
Aber es muss nichts gemacht werden. Die Nerven funktionieren, Tom kann den Schwanz benutzen und spüren. Es gibt keine Probleme beim Urin- oder Kot absetzen. Dafür ist der Bruch auch zu weit hinten, hinter dem Beckenknochen.
Fazit: Wenn du Tom ein Zuhause gibst, kommen wegen der alten Verletzungen keine OPs, keine Behandlungen auf dich zu. Du solltest 2023 und noch einmal Mitte 2024 zur Kontrolle ein oder zweimal neue Röntgenbilder von dem Bein machen lassen. Den Bruch an seinem Schwanz kannst du ignorieren. Es sei denn, und das ist unwahrscheinlich, du merkst, dass er das Gefühl im Schwanz verliert und ihn nicht mehr richtig bewegen kann.
Dann meldest du dich bei uns und/oder direkt bei dem o.g. Fachtierarzt.

Wenn du denkst, du hast das passende Zuhause für Tom, aber du bist dir wegen der alten Verletzungen nicht ganz sicher: Melde dich, wir nehmen uns so viel Zeit wie nötig und besprechen alles gerne persönlich . Toms verheilte Verletzungen sind nicht selten und selbst bei dem unwahrscheinlichen Fall, dass ihm doch noch etwas zu schaffen macht, ist es kein Problem zu behandeln. Wir haben die passenden Fachtierärzte für dich hier in NRW. Und wir bleiben sowieso in Kontakt.

Tom in Bewegung

Ein kleiner Zusammenschnitt von Tom in Bewegung.
Leckerchen futtern und rumrennen.

Video abspielen

Interessiert an Tom ?

Es gibt noch mehr Fotos von mir!

Tagebuch

Wir vermitteln alle unsere Miezen bis maximal 100 km Fahrstrecke rund um Köln.

Richtung Norden bis Dortmund, Essen, Duisburg
Richtung Westen bis nach Olpe, maximal Siegen
Richtung Süden bis ca. Neuwied, Andernach
Richtung Osten bis Aachen, Heinsberg
Das sind nur grobe Maximal-Strecken, im Zweifel bitte einfach melden.

Aber warum eigentlich?
Zwei Gründe. Vertrauen ist einer davon.
Jeder, der Katzen kennt, weiß, wie einzigartig, eigenwillig und auch manchmal sonderbar lustig jede einzelne Katze sein kann.
Unsere Aufgabe und Verantwortung ist es, für die Katzen nicht nur irgendein dauerhaftes Zuhause zu finden. Es muss die passende Katze für Dich sein und Du musst das passende Zuhause für die Katze haben. Damit uns das gemeinsam gelingt, gibt es immer viel zu besprechen und wir beantworten all Deine Fragen. Bei kranken oder Handicap-Katzen bekommst Du auch viele Infos, wie ist der Behandlungsplan, auf was muss ich achten, wo sind in der Wohnung gefährliche Fallen für die blinde, dreibeinige oder Ataxie-Katze. 
Dazu gehört auch, dass wir Dich vor der Vermittlung in Deinem Zuhause besuchen. Das kann kein Videochat, kein Telefonat ersetzen. Wir müssen uns persönlich kennenlernen. So wissen wir, dass wir Dir ruhigen Gewissens einen unserer Schützlinge anvertrauen können.
Das geht aber nicht über hunderte Kilometer.

Der zweite Grund ist unsere lebenslange Rückendeckung für Dich.
Unsere Arbeit für unsere Vermittlungskatzen endet nicht mit der Vermittlung ins neue Zuhause. Wir stehen unseren vermittelten Katzen und damit auch Dir als Adoptant ein Leben lang zur Seite bei allem, wo wir helfen können oder vielleicht sogar müssen. Wir haben durch unsere Arbeit natürlich selbst viel Erfahrung gesammelt mit Krankheiten, Verhalten, Futter, Streu, Balkon absichern … und allem, was sonst noch so zu einem Katzenleben dazugehört. Damit stehen wir unseren Miezen und ihrer neuen Familie 24/7 zur Seite. Aber was nützt das ganze Wissen ohne Hilfe durch Fachtierärzte, Kliniken, Labore, Tierheilpraktiker, Tierphysiotherapeuten, Akkupunkteure … Die Liste ist wirklich lang. Wir haben in all den Jahren gute Kontakte zu den Spezialisten aufgebaut. Die Kontakte vermitteln wir Dir gerne weiter, damit Deine Katze auch im neuen Zuhause durch unser Netzwerk betreut wird.
Und die sind natürlich auch alle im Umkreis.

Wenn Du zu weit weg wohnst, schau Doch mal bei uns unter dem Menüpunkt Links. Dort findest Du Vereine, die in fast ganz Deutschland vermitteln.

 

Die Vermittlung

Du möchtest Tom ein Zuhause geben?
Im Moment ist Tom bei Ralitsa in Bulgarien sicher untergebracht.
Damit Tom bei Dir einziehen kann/können, müssen wir uns kennenlernen und gemeinsam die nächsten Schritte gehen:

Vorbereitung: Einrichtung für die Katze
Bevor die Katze bei Dir einziehen kann, besuchen wir Dich einmal, auch Vorkontrolle genannt. Das ist natürlich erst sinnvoll, wenn Du Dein Zuhause für Dich und die Katze weitgehend eingerichtet hast.
Wenn vorher noch keine Katzen bei Dir gewohnt haben, hast Du Zeit bis zum Besuch, Dein Zuhause in ein gemeinsames Zuhause für Dich und Dein neues Familienmitglied zu verwandeln. Gib Dir bitte Mühe, Deinem neuen Familienmitglied ein gemütliches Zuhause mit so viel Beschäftigung, Klettermöglichkeiten, Versteckmöglichkeiten und Rückzugsorten wie möglich einzurichten. Dank der ganzen Tierzubehörmärkte und unzähligen Onlineshops hast Du eine riesige Auswahl an Kratzbäumen, Kratztonnen, Kratzsäulen, Bettchen, Hängematten, Spielzeug, Fensterhängematten, Höhlen, Körbchen … Deine Katze wird es Dir sehr danken.
Und für neue Ideen sind Social Media und Seiten wie Pinterest sowie viele gute Blogs auch immer hilfreich. Ein guter Start ist die Seite Katzen Fieber.

Telefonat u. Termin vereinbaren

Wir, Angelo oder Eva vom Tierschutz-Team-Koeln, rufen Dich an.
Wenn wir nicht gerade bis zum Hals in Miezen stecken, schaffen wir das innerhalb 48 Stunden.
Wenn alles passt, vereinbaren wir einen Termin für die Vorkontrolle.
Abhängig davon, ob Dein Zuhause schon für Katzen eingerichtet ist oder nicht, können wir Dich kurzfristig besuchen oder erst wenn Du die Vorbereitungen getroffen hast.

Treffen

Eva oder Angelo besuchen Dich.
Wir lernen uns persönlich kennen und wir dürfen das neue Zuhause für die Miezen einmal sehen.
Schließlich basiert die ganze Vermittlung auf gegenseitigem Vertrauen.
Bei der Gelegenheit besprechen wir all Deine Fragen und auch wichtige Dinge wie Impfungen, Futter, vielleicht spezielle Bedürfnisse Deiner Katzen, den Einzug der Katzen, Fragen zu Katzenkrankheiten …was immer Dir hilft, für die Miezen gut zu sorgen.

Vertrag

Es steht fest, dass die Mieze*n bei Dir einziehen.
Wir schicken Dir den Schutzvertrag (inkl. Schutzgebühr und Transportkosten) per E-Mail, den Du einfach digital unterschreibst. Wenn Du keine E-Mail-Adresse hast, geht das natürlich auch per Post.

Transport

Wir sprechen uns jetzt mit Ralitsa ab.
Und wir alle besprechen zusammen, wann die Katzen mit einem zugelassenen Landtransport nach Deutschland zu Dir kommen können.
Die Transporte kommen immer am Wochenende in Deutschland an, meist samstags.

Willkommen

Der Tag ist da, der Transport ist auf dem Weg nach Deutschland. Die Transporte haben feste Treffpunkte für alle Adoptanten aus der Umgebung, Du musst also nicht weit fahren. Wenn Du kein Auto hast, sprich mit uns, wir helfen gerne. Bitte bring für jede Katze eine Katzen-Transportbox mit zum Treffpunkt .
Du wirst durchgehend über den aktuellen Stand informiert und die voraussichtliche Ankunftszeit.
Du kommst zum vereinbarten Treffpunkt und nimmst direkt aus dem Tierschutztransporter Dein neues Familienmitglied oder Deine neuen Familienmitglieder entgegen.
Und jetzt ab nach Hause.

Jetzt kommt der schönste Teil.
Nach allem, was die Katzen schon durchgemacht haben, sind sie endlich in Ihrem endgültigen Zuhause.
Und Du kannst uns Infos und Bilder schicken mit glücklichen Miezen.
Wir bleiben in Kontakt bei Fragen, Problemen, Mieze wird krank, etwas klappt nicht so gut …
Eva und Angelo sind für Dich und die Miezen immer zur Stelle. Wann immer Du Hilfe brauchst, einfach anrufen.

 

Hilf uns für unsere Miezen ein Zuhause zu finden!
Teile diese Seite auf Facebook, Twitter oder sende Freunden einfach diese Seite per E-Mail:

Teile auf Facebook
Teile auf Twitter
Teile per E-Mail

Hilf uns für unsere Miezen ein Zuhause zu finden!
Teile diese Seite auf Facebook, Twitter oder sende Freunden einfach diese Seite per WhatsApp oder Telegram:

Noch Fragen!?

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Tierschutz-Team-Koeln e.V.
Max-Planck-Str. 8
51467 Bergisch Gladbach

Für Routenplanung über Google Maps, auf die Karte klicken.