FeLV bei Katzen

Was ist FeLV? Kann oder möchte ich einer FeLV positiven Katze ein Zuhause geben? Was kommt da auf mich zu mit einer FeLV positiven Katze?

Du bist Dir nicht sicher, ob Du einer FeLV positiven Katze oder Katzen ein Zuhause geben möchtest? Egal, ob Du Dich mit FeLV gar nicht auskennst, etwas oder richtig gut: Wir wollen Dir mit unseren Infos helfen, eine Entscheidung zu treffen. Du sollst nach dem Lesen für Dich selbst die Frage „Kann oder möchte ich einer oder zwei oder drei … FeLV positiven Katzen ein Zuhause geben?“ beantworten können.
Und dabei geht es nicht um rein wissenschaftliche Informationen. Wir beschäftigen uns hier mit den praktischen Fragen plus ein Grundwissen zu FeLV.
Damit sollst Du nach dem Lesen in etwa einschätzen können, wie das Zusammenleben mit einer FeLV positiven Katze sein wird bzw. kann.

Was ist FeLV eigentlich?

FeLV ist ein Virus und heißt vollständig „Felines Leukämie Virus“. Der Name ist etwas missverständlich, denn eine FeLV positive Katze hat nicht automatisch Leukämie, also Blutkrebs. Sie ist nur infiziert mit einem Virus, der neben anderen Erkrankungen auch Leukämie auslösen kann. FeLV wird umgangssprachlich auch oft als Leukose bezeichnet, was schlichtweg falsch ist, denn Leukose ist nur ein anderer Begriff für Leukämie. FeLV positive Katzen sind also nicht krank. Sie haben nur ein höheres Risiko, krank zu werden.
Der FeLV Virus kommt in der ganzen Welt vor. Je nachdem wie die Katzen in den Ländern leben, wie gut und konsequent getestet wird, wie groß und unversorgt die Menge der Straßenkatzen ist, ob Leute ihren positiven Katzen Freigang geben … so unterschiedlich ist auch die Anzahl der positiv getesteten Katzen. In Deutschland gibt es nicht so viele FeLV positive Katzen, die ein Zuhause suchen, wie z. B. in Spanien. Es sind aber auch nicht alle Fälle in Deutschland bekannt. Zu viele Tierheime, Tierschutzvereine und auch Tierärzte testen gar nicht oder nur bei Verdachtsfällen, während in Spanien die meisten Vereine, Tierheime und auch Tierärzte die Katzen schon bei der Erstaufnahme testen.

Ist FeLV heilbar?

Wenn eine Katze sich erstmal chronisch mit dem FeLV Virus angesteckt hat, gibt es leider keine Möglichkeit, dass die Katze den Virus wieder los wird. Wie bei allen Viren gibt es auch noch keine Medikamente, die den FeLV Virus vernichten können. Also nein, einmal chronisch infiziert, bleibt die Katze auch dauerhaft FeLV positiv.

Wie stecken sich Katzen mit FeLV an?

Der Virus überträgt sich von Katze zu Katze. Jede dauerhaft infizierte Katze kann den Virus durch Speichel, Kot, Urin, Blut und Muttermilch ausscheiden. Allerdings überlebt der FeLV Virus in der Umgebung bei normalen Temperaturen nur wenige Minuten. Deshalb ist die Gefahr, dass sich eine andere Katze mit FeLV infiziert, weil sie die gleiche Toilette, den gleichen Futternapf oder den gleichen Wassernapf benutzt, gering. Meistens wird eine Katze infiziert durch den direkten Kontakt mit einer anderen infizierten Katze über ihren Speichel, also z. B. beim gegenseitigen Putzen.
Frisch infizierte Katzen können den FeLV Virus aber auch erfolgreich bekämpfen und vollständig vernichten. Wie bei allen Infektionen kann sich auch hier das Immunsystem wehren, erfolgreich wehren, sogar so erfolgreich, dass eine Katze von sich aus immun gegen den FeLV Virus wird, ohne je geimpft worden zu sein.
Eine gegenseitige Ansteckung von Katzen, die zusammenleben, ist jedoch nie ausgeschlossen. Daher solltest Du keine FeLV positiven mit FeLV negativen Katzen vergesellschaften.

Wie kann ich testen, ob meine Mieze FeLV positiv ist oder nicht?

Um herauszufinden, ob eine Katze chronisch mit dem FeLV Virus infiziert ist, gibt es zwei mögliche Testverfahren. Das eine ist das Elisa Testverfahren, dies gibt es in Form eines Schnelltests beim Tierarzt oder als Labortest. Das andere Testverfahren ist der PCR Test, den gibt es nur als Labortest.
Die Elisa Tests können nicht den Virus selbst finden, sondern nur ein Anhängsel des Virus, das sogenannte Antigen. Der PCR Test hingegen findet den Virus selbst. Weil es Fälle gibt, in denen der Elisa Test das Antigen nicht nachweisen kann, der PCR aber immer noch den Virus nachweisen kann, ist der PCR immer die erste Wahl. Mit beiden Verfahren kann man den Virus aber erst sechs bis acht Wochen nach der Ansteckung nachweisen (Inkubationszeit). 

Was ist, wenn eine meiner Katzen positiv ist und die andere nicht?

Bei so einem Fall muss als erstes die Frage gestellt werden, kannst Du die Katzen trennen, weil sie sich vielleicht sowieso nicht gut verstehen oder aus anderen Gründen die FeLV negative Katze besser ein neues Zuhause bekommen sollte. In diesem Fall zieht Deine FeLV negative Mieze in ein neues Zuhause und die FeLV positive Mieze bleibt bei Dir. Anders herum ist die Chance, dass Deine FeLV positive Mieze mal eben ein neues Zuhause bekommen kann, sehr gering, es gibt nicht genügend Zuhause für FeLV positive Miezen. Deshalb macht es nur Sinn, dass Deine negative Mieze auszieht, aber wirklich nur wenn sie nicht darunter leiden würde.
Du kannst sie nicht trennen, weil die Miezen sich sehr mögen, ihr Zuhause sehr lieben und Deine FeLV negative Mieze leiden würde, wenn Du sie abgibst?
Dann musst Du als Erstes sicher sein, dass Deine FeLV negative Mieze auch wirklich negativ ist. Wie das geht, beschreiben wir in dem Abschnitt über die Frage, wie getestet wird. Jetzt hast Du die Wahl, Du kannst darauf vertrauen, dass Deine negative Mieze einen dauerhaften Schutz gegen eine Ansteckung mit dem FeLV Virus entwickelt hat, also von sich aus immun ist. Das würde auch erklären, warum sie sich nicht angesteckt hat, wenn die beiden engen Kontakt hatten.
Oder Du impfst Deine negative Mieze regelmäßig, am besten mit den entsprechenden Impfstoffen alle zwei bis drei Jahre. Dabei musst Du nur wissen, dass die Impfungen nicht fortgesetzt werden können und dürfen, wenn Deine FeLV negative Mieze irgendeine chronische Erkrankung bekommt, wie z. B. chronisches Nierenversagen.

Ist der FeLV Virus ansteckend für mich oder andere Haustiere?

Nein, der FeLV Virus kann nur Katzen infizieren. Es besteht überhaupt keine Gefahr für andere Tiere oder Menschen. Deine FeLV positive Mieze kann niemanden in ihrer Umgebung anstecken, egal ob jung, alt, gesund oder krank, nur eben andere Katzen.

Braucht die Katze ständig Medikamente oder Behandlungen?

Wenn die Katze nicht krank ist, dann nicht. Aber wenn sie krank wird, kann es sein, dass die Behandlung beim Tierarzt umfangreicher ist und Du mehr tun musst, um Deiner FeLV Mieze dabei zu helfen, wieder gesund zu werden. Vielleicht braucht sie dann für eine längere Zeit immunstärkende Zusätze übers Futter. Bei FeLV positiven Katzen kann ein ganz normaler Infekt einfach hartnäckiger sein und langwieriger verlaufen. Oft sind mehr Medikamente und mehr Zeit nötig, um der Katze zu helfen. Das gehört zum Risiko bei einer FeLV positiven Katze dazu.

Auf was muss ich besonders achtgeben bei meiner FeLV positiven Mieze?

Da gibt es nur eine Sache, Deine FeLV positive Mieze darf niemals ungesicherten Freigang haben. Sie könnte im Freilauf in der Gegend theoretisch eine andere Mieze anstecken. Ein abgesicherter Garten, ein gesicherter Balkon oder eine gesicherte Terrasse sind natürlich kein Problem, wenn auch keine Miezen von außen eindringen können.
Ansonsten sind für die Gesundheit Deiner FeLV Mieze die gleichen grundsätzlichen Dinge wichtig wie für alle Katzen. Kein Stress, gutes, hochwertiges Futter (schau mal auf unsere Futterempfehlung ), eine angenehme Umgebung mit vielen Liegeplätzen, Rückzugsmöglichkeiten, Spielsachen und so viel Zuneigung und Aufmerksamkeit, wie Deine Mieze mag.

Darf ich meine FeLV positive Katze impfen?

Klare Antwort: Nein, No, Nope, Non, Nee……. Auf gar keinen Fall.
Dafür gibt es zwei simple Gründe. Eine Impfung fordert das Immunsystem, das ist im Prinzip auch der Job einer Impfung. Aber bei einer FeLV positiven Katze sollte man das Immunsystem nicht zusätzlich belasten, so würde man dem FeLV Virus nur eine Chance geben, Erkrankungen auszulösen.
Dazu kommt, dass eine FeLV positive Mieze keinen Freigang haben darf, um nicht draußen andere Katzen anzustecken (abgesicherter Garten, gesicherter Balkon … ist kein Problem). Also ist eine FeLV positive Mieze automatisch eine Wohnungskatze und Wohnungskatzen braucht man nicht zu impfen. Warum? Das erklären wir hier Impfungen zu Katzen.

Haben FeLV positive Katzen eine geringere Lebenserwartung?

Darauf gibt es keine klare kurze Antwort. Es kommt ganz darauf an, wen man fragt und mit welchen anderen Katzengruppen man die FeLV positiven Katzen vergleicht.
Wir können „nur“ aus unserer eigenen Erfahrung, dem Austausch mit befreundeten Tierschützern und den Infos von Katzenbesitzern berichten. Ein Tierarzt z. B., der ja meist die Katzen nur sieht, wenn sie krank sind, hat da vielleicht andere Erfahrungen gemacht.
Wenn wir die gesunden, körperlich fitten und vor allem nicht vorbelasteten Katzen (chronische Erkrankungen, schwere Gendefekte …) mit den FeLV positiven Katzen vergleichen, die wir in den Jahren bei uns hatten oder von denen wir gehört haben, zeigt die Erfahrung schon, dass von den FeLV positiven Katzen mehr jünger gestorben sind als von den ganz gesunden FeLV negativen Katzen.

Noch ein paar persönliche Worte

Vielleicht bist Du unsicher, ob Du einer Katze mit einem erhöhten Risiko, krank zu werden, ein Zuhause geben möchtest. Das verstehen wir. Bevor Du Dich endgültig entscheidest, möchten wir Dir noch einen anderen Blickwinkel zeigen. Die Chancen von FeLV positiven Miezen, ein Zuhause zu bekommen, sind viel kleiner im Vergleich zu denen der negativen Miezen. Viele Leute wollen das Risiko, dass ihre Mieze vielleicht durch den FeLV Virus krank wird, nicht akzeptieren. Für die Katzen bedeutet das oft sehr, sehr lange bei Pflegestellen wie uns auf ein Zuhause zu warten oder sogar auf der Pflegestelle ihr komplettes Leben zu verbringen. Im schlimmsten Fall, kommt eine FeLV positive Mieze gar nicht auf eine Pflegestelle wie bei uns, stattdessen sitzt sie so lange irgendwo in einem Käfig eingesperrt, bis sie allein davon ernsthaft krank wird und stirbt.
Wenn Du einer FeLV positiven Mieze ein Zuhause gibst, ist das für die Mieze eine ganz seltene Chance auf ein glückliches Leben. Auch wenn dieses Leben vielleicht nicht so lang ist, möchte die Mieze ihr Leben mit Dir verbringen, ein Zuhause haben, in dem sie umsorgt und behütet wird. Und Du weißt, Du hast einer unschuldigen Mieze, die nichts für ihre chronische Infektion kann, glückliche Jahre geschenkt.
Wir hoffen, wir konnten Dir hier genug Infos geben, damit Du selbst entscheiden kannst, und wir hoffen, Deine Entscheidung fällt für die FeLV positiven Miezen aus.