Hi, wir sind Balduin und Luise

Wer ich bin

Hi, ich bin Luises Partner Balduin. Ich bin 6 Jahre jung und der Neugierigere von uns beiden. Ich „darf“ immer zuerst neue Umgebungen erkunden und schauen, ob es sicher ist. Aber ich bin auch der Nervösere, Schreckhaftere von uns. Fremde Geräusche, Lärm, schnelle Bewegung um mich herum, das macht mir Angst, da trete ich schnell die Flucht an. Ich kann in solchen Situationen nicht cool bleiben – auch wenn ich die Umgebung, Menschen und Geräusche schon länger kenne. Du musst mit mir Geduld haben, mich beruhigen, wenn ich mich erschrecke und am besten natürlich solche Situationen vermeiden. Wie Luise habe ich kein Problem mit anderen Miezen, allerdings teilen wir nicht gerne unsere Menschen. Wenn einer von den Zweibeinern sich Zeit für mich nimmt, teile ich nur mit Luise die Aufmerksamkeit, alle anderen Miezen sind dann nicht willkommen.
Mit meinen Menschen richtig knuddeln, den Tag erleben, spannende Dinge entdecken, zusammen auf der Couch entspannen, das ist das Größte für mich und alles, was ich mir wünsche.
Ok, gutes Futter, viele gemütliche Plätzchen, aus dem Fenster schauen, wie die Welt sich bewegt …, das genieß ich sehr. Gemütlichkeit, mein Lieblingswort.

Wer ich bin

Hallo, ich bin die Luise, Balduins Freundin. Ich bin auch 6 Jahre jung und bei allem, was neu ist, die Schüchterne von uns beiden. Wenn Balduin längst schon vorausgegangen ist, die neue Umgebung erkundet und die erste Freundschaft mit den Zweibeinern schließt, warte ich noch und schau mir lieber alles mit sicherem Abstand an. Nicht dass ich Angst vor den Menschen hätte, die dürfen gerne zu mir kommen. Aber ich brauche länger als mein Kumpel, um mich an neue Umgebungen, Geräusche oder Gerüche zu gewöhnen. Sobald mich das alles nicht mehr verängstigt, tauschen wir die „Rollen“. Balduin ist auch nach längerer Zeit immer noch ein kleiner nervöser Hasenfuß, ich nicht. Sobald ich mich sicher fühle, ist auch vor mir nichts mehr sicher. Besonders meine Menschen schließe ich schnell ins Herz. Ich spreche viel mit ihnen, zum Beispiel, wenn ich gestreichelt werden möchte, mein Futternapf leer ist oder mir etwas nicht passt. Für guten Service belohne ich meine Menschen mit schmusen, das klappt super, die habe ich immer ganz schnell „um die Pfote gewickelt“.
Was andere Miezen angeht, weiß ich mich zu behaupten. Wie Balduin bereits sagte, nur wir beide teilen uns die Aufmerksamkeit der Zweibeiner, alle anderen müssen sich hinten anstellen.

Was wir suchen

Da haben wir beide ganz klare Erwartungen. Unser neues Zuhause muss ruhig sein, ständiges Umherschwirren der Zweibeiner nervt uns. Und um ehrlich zu sein, die Mini-Ausführungen der Zweibeiner sind uns zu laut, zu hektisch, zu unberechenbar, das mögen wir gar nicht.
Von draußen, der Strasse haben wir keine Ahnung, wir waren nie draußen. Also komm bloß nicht auf die blöde Idee uns raus zu werfen, wir bleiben schön drinnen in Sicherheit. Wenn Du einen Balkon hast, dann sichere ihn bitte für uns ab, so dass wir den auch gefahrlos benutzen können, das wäre super.
Andere Miezen, naja, das geht schon, aber dann bitte keine aufdringlichen oder jungen Wilden. Ihnen sollte auch klar sein, dass wir nicht gerne teilen, zumindest was die Zuneigung unserer Menschen betrifft. Also Du merkst schon, ohne andere Miezen kommen wir auch sehr gut klar, wir brauchen keine Gesellschaft.
Hunde sind für uns ok, solange sie nicht aufdringlich sind, zu wild oder ständig bellen.
Wirklich wichtig für uns ist die Aufmerksamkeit und Zuneigung, die uns unsere Menschen geben. So ganz gemütlich zusammensitzen und schmusen, unser Fell durchkraulen lassen, auch mal richtig knuddeln, das lieben wir beide, davon möchten wir möglichst viel bekommen im neuen Zuhause. Also bitte überleg Dir gut, ob Du genug Zeit für uns hast. Und auch Lust hast nach einem vielleicht anstrengenden Tag, Dir Zeit für uns zu nehmen. Wir sind nicht so wie manch andere Miezen, die sich gerne und lange selbst beschäftigen, wir möchten uns mit Dir beschäftigen.
Futter ist klar, frisch und lecker, wir sind keine verwöhnten Feinschmecker, aber wir stopfen auch nicht jeden Quatsch in uns rein. Das Futter hier auf der Pflegestelle ist gut, das hätten wir gerne auch im neuen Zuhause.

Unsere Geschichte

Wir sind beide 2013 auf der Straße gefunden worden, als wir noch ganz jung waren. Wir beide sind in verschiedenen Auffangstationen/Tierheimen gelandet. Wir waren nicht lange dort, Cleo von Estepona Katzen hat uns aus den Stationen rausgeholt und aufgenommen. Wir kamen bei Cleo zusammen in ein Pflegezimmer und haben uns von der ersten Sekunde an bestens verstanden. Seitdem sind wir beste Freunde. Kurz darauf sind wir nach Deutschland geflogen in unser neues Zuhause. Dort waren wir bis Ende Juni dieses Jahres. Keine Ahnung warum, aber unsere Menschen haben sich getrennt und uns abgegeben. Jetzt sind wir hier in Bergisch Gladbach, zusammen mit den anderen Pflegekatzen. Wir genießen den täglichen Auslauf im gesicherten Garten, das gute Futter und verschlingen jede Minute, die unsere Menschen hier mit uns verbringen können. Ein richtiges Zuhause ist es trotzdem nicht.

Wir haben ein Zuhause gefunden!

Schau Doch mal bei meinen Freunden vorbei,
die suchen alle noch ein Zuhause!

Wir haben ein Zuhause gefunden!

Schau Doch mal bei meinen Freunden vorbei,
die suchen alle noch ein Zuhause!

Es gibt noch mehr Fotos von uns!

Tagebuch

01.08.19 Bei Luise mussten wir etwas nachhelfen, jetzt traut sie sich auch in den abgesicherten Garten und genießt es sichtlich.

21.07.19 Balduin ist mutiger und traut sich zusammen mit den anderen Pflegekatzen in den abgesicherten Garten. Sobald es ein lautes Geräusch oder irgendeine Hektik in der Umgebung gibt, ist er blitzartig wieder im Pflegezimmer.

08.07.19 Luise und Balduin sind nicht mehr so ängstlich, bewegen sich frei im Zimmer und erkunden vorsichtig das Außengehege. Aber nur wenn es ganz ruhig ist, keine lauten Geräusche, keine Hektik.

29.06.19 Luise und Balduin sind gestern zu uns gekommen. Die beiden sind total durcheinander und verängstigt. Sie lassen sich kraulen und haben bereits Vertrauen, dass wir keine Gefahr sind. Aber sie verkriechen sich fast die ganze Zeit und fressen kaum.

Umkreis VermittlungWir vermitteln alle unsere Miezen bis maximal ca. 100 km Fahrstrecke rund um Köln.
Unser Vermittlungsgebiet ist Richtung Norden bis Dortmund, Essen, Duisburg. Richtung Osten bis nach Olpe, maximal Siegen. Richtung Süden bis ca. Neuwied, Andernach. Und im Osten bis Aachen, Heinsberg. Das sind nur grobe maximal Strecken, im Zweifel uns einfach kontaktieren.
Aber warum eigentlich? Unsere Arbeit für unsere Vermittlungskatzen endet nicht mit der Vermittlung ins neue Zuhause. Wir stehen unseren Miezen und damit auch den Adoptanten ein Leben lang zur Seite bei allem, wo wir helfen können oder vielleicht sogar müssen. Wir haben durch unsere Arbeit natürlich selbst viel Erfahrung gesammelt mit Krankheiten, Verhalten, Futter, Streu, Balkon absichern … und allem, was sonst noch so zu einem Katzenleben dazu gehört. Damit stehen wir unseren Miezen und ihrer neuen Familie 24/7 zur Seite. Aber was nützt das ganze Wissen ohne Hilfe durch Fachtierärzte, Kliniken, Labore, Tierheilpraktiker, Tierphysiotherapeuten, Akkupunkteure… Die Liste ist wirklich lang. Wir haben in all den Jahren gute Kontakte zu all diesen Partnern und Freunden aufgebaut.
Die Kontakte vermitteln wir Dir gerne weiter, damit Deine Katze auch im neuen Zuhause durch unser Netzwerk betreut wird.
Kurz gesagt, wir helfen, betreuen, unterstützen Dich als Adoptant. Das können wir aber nur, wenn Du im Umkreis mit unserer ehemaligen Mieze lebst.

Hilf uns für unsere Miezen ein Zuhause zu finden!
Teile diese Seite auf Facebook, Twitter oder sende Freunden einfach diese Seite per E-Mail:

Share on facebook
Teile auf Facebook
Share on twitter
Teile auf Twitter
Share on email
Teile per E-Mail

Hilf uns für unsere Miezen ein Zuhause zu finden!
Teile diese Seite auf Facebook, Twitter oder sende Freunden einfach diese Seite per WhatsApp oder Telegram:

Share on whatsapp
Share on telegram
Share on facebook
Share on twitter