Abschied von Gaby

Trauriges Update, Gaby ist an Nierenversagen gestorben. Ihre Lähmung war nicht beschränkt auf Hinterbeine, Blase und Stuhlgang. Auch Schutzmechaniken im Körper haben bei Gaby nicht richtig oder gar nicht funktioniert. Bakterien konnten ungehindert bis in die Nieren vordringen. Muskelverschlüsse, die sowas verhindern sollten, waren auch von der Lähmung betroffen und haben sich nicht geschlossen. Gaby konnte Ihren Stuhlgang und Ihrer Blasentätigkeit nicht kontrollieren. Dadurch war Sie viel mehr Keimen ausgesetzt als es normal war, und die hatten freie Bahn. Kein Antibiotikum, keine Naturheilkunde, kein noch so häufiges Windelwechseln konnte die süße kleine Gaby retten. Wir konnten es nur verzögern, nicht verhindern.
Sie hat nicht gelitten, durch Ihre Lähmung hat sie auch nichts von der Blasenentzündung und der danach folgenden Nierenentzündung gemerkt. Sie ist noch bis zum letzten Tag im Garten gewesen, nicht mehr so aktiv wie sonst, aber ohne Schmerzen.
Wir können nicht beschreiben, wie weh das tut, Gaby ist schon vor ein paar Wochen gestorben, aber wir waren einfach nicht in der Lage dieses Update zu schreiben. Wir waren noch nicht bereit uns hiermit von Gaby zu verabschieden.
Die Zeit hilft, aber es tut noch sehr weh. Diese kleine, aktive, selbstbewusste super süße Mieze zu verlieren hat uns nachdenken lassen. Wir werden unsere Tierschutzarbeit erweitern und versuchen intensiver zu helfen das vielleicht irgendwann keine Gaby mehr auf der Straße hungernd verletzt wird:
Veränderungen

Mach es gut kleine Gaby, ich hoffe Dir hat die Zeit bei uns gefallen.

Viele Grüße und Danke an alle die uns unterstützen
Eva und Angelo

Gaby ist querschnittsgelähmt

In dem Moment, als die Kugel (Diabolo) Gaby im Rücken traf, ihre Wirbelsäule durchschlug und die Nerven in der Wirbelsäule beschädigte bzw. durchtrennte, hat der Unmensch, der geschossen hat, für Gaby entschieden, dass sie nie wieder richtig laufen können wird.
Gaby (Gäbi gesprochen) ist querschnittsgelähmt und daran lässt sich nichts mehr ändern. Die Kugel, die ihre Wirbelsäule durchschlagen hat, steckt noch in ihrem Bauch. Wie bei all solchen Verletzungen sorgt der Körper mit Einkapseln im Gewebe dafür, dass die Kugel keine Gefahr darstellt. Dennoch kann die nicht drinbleiben. Da Gaby auch noch kastriert werden muss, wird die Kugel bei der Kastration gleich mit entfernt. Das kann heikel werden, deshalb wird das ein richtig erfahrener Chirurg machen.

Die Lähmung hat auch leider den Nebeneffekt, dass Gaby keine Kontrolle darüber hat, Kot und Urin abzusetzen. Also muss sie Windeln tragen.

Wie alle Handicap-Katzen macht Gaby das Beste daraus. Die kleine süße Maus mit den Scheinwerfer-Augen ist verspielt, lieb, sehr sozial den anderen Katzen gegenüber und lässt sich ohne Probleme die Windeln wechseln, manchmal auch baden, wenn es sein muss.
Auf Kratzbäume klettern, rumflitzen, mit den anderen Katzen spielen, alles ganz normal für Gaby.
Gaby ist immer fröhlich, lustig, verspielt, genießt jede Aufmerksamkeit. Ein ganz süßer Schatz.

Wenn Gaby operiert ist, was noch dauern wird, gehen wir auf die Suche nach einem passenden Zuhause für sie.
Vielleicht zusammen mit Mia, die beiden verstehen sich ganz gut.

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on facebook
Share on twitter