Neue Kastrationen im Dezember in Burgas

Mit Hilfe Eurer Spenden, die wir an Lili (Purr Paws Burgas) weitergeleitet haben, konnte Sie weitere Katzen fangen und kastrieren.
Im Dezember 2020 waren es nur 2 Kastrationen. Mehr Zeit zum Fangen und Kastrieren hatten Lili und Ihre Helferin leider nicht. Zu viele Notfälle und Hilferufe. Dazu kommen noch längere Wartezeiten in der Tierklinik durch Corona. An manchen Tagen sitzt Lili wegen einer Behandlung viele Stunden im Auto vor der Tierklinik, bis Sie endlich drankommt.
Zwei Katzen haben sie fangen können. Beide sind wieder an Ihrer Futterstelle und werden dort weiter gefüttert und beobachtet. Beide sind extrem scheu und eignen sich leider gar nicht, um sie in die Pflegestellen von Lili aufzunehmen. Solche Miezen bräuchten kleine Pflegestellen, wo sich jemand ganz viel Zeit nimmt und mit viel Geduld versucht die zahmer zu bekommen.
Aber mit jeder Kastration wird es in Zukunft weniger scheue Straßenkatzen geben, zumindest die beiden Mädels können jetzt nicht mehr weiter scheue Katzen auf der Straße bekommen.
Bei den so extrem scheuen Katzen ist das ein noch größeres Problem, weil der Nachwuchs dann auch extrem scheu wird. Und das macht eine Aufnahme und Vermittlung noch schwerer, manchmal sogar fast unmöglich.
Die Lösung bleibt weiter kastrieren. Das geht nicht ohne Spenden, also vielen Dank an alle die gespendet haben. Weiter Kastrationen werden auch im Januar folgen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on facebook
Share on twitter